Was macht ein Sparringspartner im Marketing?

Jeder kennt das Sparring vom Boxen. Hierbei geht es darum, einen professionellen Boxer auf einen bevorstehenden Kampf unter wettkampfähnlichen Bedingungen vorzubereiten. Hierzu wird ein Sparringspartner engagiert, der nicht auf Sieg kämpft, sondern es dem Profi-Boxer so schwer wie möglich machen soll.

Hierbei merkt der Boxer schnell, ob seine geplante Kampf-Strategie aufgeht und seine Kondition für 12 Runden ausreichend ist. Nach einem Sparringskampf weiß der Boxer genau, woran er arbeiten muss, um den Kampf zu gewinnen. Die Grundidee des Sparrings lässt sich auch auf das Online-Marketing übertragen, denn wir können als Unternehmer nur wachsen und uns verbessern, wenn wir uns mit jemandem auseinandersetzen (engl. sparring).

Im Marketing redet der Sparringspartner dem Chef nicht zu, sondern versucht durch kritische Fragen und betriebsfremde Analysen, die Schwachstellen des Unternehmens im Marketing aufzudecken. Ebenso versucht der Sparringspartner ähnlich wie beim Boxen durch seine Hilfe den Unternehmer bestmöglich auf den Wettbewerb mit seinen Mitbewerbern seiner Branche vorzubereiten und für die Zukunft zu rüsten.

Dein Sparringspartner im Online-Marketing

sparringspartner-im-marketing
Photo by Johann Walter Bantz on Unsplash

Ein Sparring im Online-Marketing macht in einer Situation ganz besonders Sinn. Mal angenommen, du hast ein gutgehendes Unternehmen mit zahlreichen Mitarbeitern aufgebaut. Doch auf einmal bricht der Umsatz ein oder er stagniert und du siehst keine Entwicklung mehr. Du sprichst mit deinen besten Mitarbeitern aus den verschiedenen Abteilungen, doch du bekommst keine neuen Impulse.

Schnell bemerkst du, dass du in den entscheidenden Fragen festhängst, wie ein Boxer nach einem harten Schlag des Gegners in der 10. Runde in den Seilen. Was du jetzt brauchst, ist ein erfahrener Sparringspartner, der mit dir auf Augenhöhe spricht und einen betriebsfremden Blick auf dein Unternehmen richtet. Hierbei sollte er die drei goldenen Regeln des Sparrings einhalten:

#1 Stelle deine eigenen Interessen als Coach und Berater zurück

Warum führt ein Gespräch mit deinen Mitarbeitern zu keinem Ergebnis? Ganz einfach, sie können dir unter Umständen nicht die entscheidenden Fehler aufzeigen, da sie um ihren Job fürchten. Es liegt also nicht im Interesse deiner Mitarbeiter, dich mit der Wahrheit zu konfrontieren.

Ebenso sind deine Mitarbeiter so fest in die betrieblichen Strukturen involviert, dass sie in diesen Gedankenmustern möglicherweise gefangen sind. Ein klassischer Online-Marketing-Berater oder -Coach ist auch nicht die Lösung, da dieser immer nur seine eigenen Coaching-Produkte verkaufen möchte und daher ebenso im Geist nicht unabhängig ist.

Beim Sparring stellt der Coach seine eigenen Businessinteressen zurück und stellt kritische Fragen, um gemeinsam mit dem Chef der Firma auf Augenhöhe neue Impulse im Marketing zu setzen. Der Grundsatz: „Stelle deine eigenen Interessen zurück“, gibt es übrigens auch beim klassischen Box-Sparringspartner, denn dieser kämpft nicht für den eigenen Sieg oder einen Titel. Er stellt seine Interessen zum Wohle des Box-Profis zurück, mit dem er kämpft.

#2 Trage immer eine „Schutzkleidung”

Nun hast du vielleicht schon mal einen Sparringkampf im Boxen gesehen. Der Sparringspartner trägt, anders als im Profikampf, eine umfassende Schutzkleidung, damit er sich nach Möglichkeit nicht verletzt. Aus diesem Grund kann als Sparringspartner im Marketing nur jemand eingesetzt werden, der durch seine Tätigkeit keine negativen Konsequenzen zu erwarten hat. Ein Mitarbeiter deines Unternehmens kann gefeuert werden, ein potenzieller Geschäftspartner könnte den erhofften Businessdeal verpassen etc.

Nur ein wirklich unabhängiger Unternehmer und Coach, der bei freier Meinungsäußerung keine negativen Konsequenzen zu erwarten hat, wird dir uneingeschränkt die Wahrheit sagen können. Häufig erleben Unternehmer bei einem Sparring einen „AHA-Moment“, bei dem die Ursache, warum das Unternehmen gerade nicht läuft, schon nach wenigen Minuten klar wird.

#3 Bewahre immer den Respekt und halte Abstand

Beim richtigen Box-Sparring geht der Profi-Boxer immer respektvoll mit dem Sparringspartner um und hält einen gewissen Abstand. So versucht man beim Sparring einen unnötigen Infight, wo man sich nur aneinander stoßen könnte, zu vermeiden. Ähnlich respektvoll und auf Augenhöhe muss es in der Gesprächskultur zwischen dem Unternehmer und dem Marketing-Sparringspartner gehen.

Jeder muss einander einen Platz zur Entfaltung lassen, sodass eine gemeinsame Marketing-Strategie und individuelle Lösung für das Unternehmen erarbeitet werden kann. Ebenso ist das Wort „Abstand” sehr wichtig, schließlich geht es beim Sparring bewusst um eine betriebsfremde Perspektive. Das Sparring soll den Unternehmer im Geist von festgefahrenen Gedanken-Mustern befreien und daher ist der Blick aus der Ferne mit Abstand, den der Sparringspartner im Online-Marketing geben kann, so wichtig.

Woher stammt der Begriff Sparringspartner?

Der Begriff Sparringspartner kommt aus dem Englischen (to spar with someone), was im Groben übersetzt bedeutet: „Sich mit jemandem auseinanderzusetzen“. Es geht beim Sparringspartner also um eine Person, mit der man sich auseinandersetzen kann. Im Sport ist der Sparringspartner häufig eine fremde Person oder ein Team von Menschen, die einen Wettkampf unter speziellen Bedingungen simulieren.

Im Boxen ist der Sparringspartner ein anderer Boxer, der nicht versucht den Kampf zu gewinnen, sondern dem Profiboxer den Sieg so schwer wie möglich macht und ihn an seine Grenzen bringt. Beim Fußball ist der Sparringspartner eine andere Mannschaft, die kurz vor einer Weltmeisterschaft ein Freundschaftsspiel mit der Turniermannschaft unter speziellen Bedingungen durchführt.

Im Online-Marketing versteht man unter dem Sparringspartner eine Person, die den Unternehmer bzw. ein Unternehmen wie eine Art Fitnesscoach auf den wirtschaftlichen Wettbewerb mit seinen Konkurrenzen vorbereitet.

Vorteile eines Sparringspartners

Zum Abschluss möchten wir die Vorteile eines Sparringspartners im Marketing kurz zusammenfassen:

Betriebsfremde unabhängige Perspektive

Ein idealer Sparringspartner liefert dem Unternehmer eine betriebsfremde und kritische Perspektive, die ihn dazu zwingt, festhängende Gedankenmuster aufzulösen.

Erfahrung im Marketing mit anderen Unternehmen

Natürlich kann niemand Sparringspartner sein, der keine Erfahrung im Marketing hat. Das wäre so, als würde man dem Profiboxer, der um den Weltmeistertitel kämpft, als Sparringspartner jemanden in den Ring stellen, der noch nie geboxt hat. Nein, ein idealer Sparringspartner im Online-Marketing, hat schon mit mehreren Firmen erfolgreich zusammengearbeitet und zahlreiche funktionale Marketingkonzepte erarbeitet. Er macht daher nur Vorschläge, die in der Praxis erprobt und sich bei anderen Unternehmen bewährt haben.

Konstruktive Kritik auf Augenhöhe

Ein Mitarbeiter steht unter dem Chef und kann daher keine konstruktive Kritik auf Augenhöhe leisten. Somit ist der ideale Sparringspartner ein betriebsfremder und unabhängiger Coach und Unternehmer, der eine konstruktive Kritik auf Augenhöhe leisten kann.

Ressourcen Analyse und Erhöhung der Produktivität

Charles Schwab war mal einer der erfolgreichsten Stahlunternehmer der Welt. Jedoch begann seine Firma zu stagnieren. Er engagierte den Unternehmensberater Ivy-Lee, der ihm eine Verdopplung des Gewinns in nur wenigen Monaten bei nur 15 Minuten Beratung seiner Führungskraft versprach. Ungläubig ließ ihn Charles Schwab gewähren, denn 15 Minuten kann jede Firma entbehren. Nach drei Monaten hatte sich der Umsatz des Unternehmens vervierfacht und die Produktivität verdoppelt. Ein guter Sparringspartner erkennt wie Ivy-Lee die Ressourcen des Unternehmens und die Bremsen der Produktivität.

Professionelle Begleitung

Ein Sparringspartner im Marketing begleitet den Unternehmer bei der Umsetzung der Marketingstrategie und Optimierung seines Unternehmens so lang, wie es nötig ist. Ähnlich wie ein Elternteil sein Kind bis zum Erwachsenenalter begleitet, ist das Ziel des Sparrings die Selbständigkeit des Unternehmers, sein Unternehmen erfolgreich im Marketing zu führen.

Frage den Richtigen und du wirst Antworten bekommen

Henry Ford, der Gründervater das Automobils sagte einmal:

„Wenn ich die Menschen gefragt hätte, was sie wollen, hätten sie gesagt, schnellere Pferde.“
Dieses Zitat ist ein Sinnbild dafür, warum ein guter Sparringspartner für ein Business unerlässlich ist. Schließlich ist die Mehrheit der Menschen damals mit der Kutsche gefahren und auf Pferden geritten. Es ist somit kein Wunder, dass sich die Mehrheit der Menschen wahrscheinlich schnellere Pferde wünschten. Jedoch kann man nur auf so eine einzigartige Idee wie die Erfindung des Automobils kommen, wenn man hier die Betriebsblindheit der Bevölkerung für Innovation hinter sich lässt. Es ist nicht bekannt, wie Henry Ford zu seiner Idee kam, ein Automobilunternehmen zu gründen. Jedoch hatte er vielleicht auch einen Sparringspartner, der ihn auf neue Ideen brachte.

Falls Sie sich auch für ein Sparring in Ihrer Branche interessieren, dann kontaktieren Sie mich. Ich freue mich auf Ihre Anfrage.

Bemerkung: Sparringpartner ist korrekt in englischer Sprache. In deutscher Sprache wird als Korrekter Begriff Sparringspartner geschrieben…

Quellen

https://evolve-mma.com/blog/5-unspoken-rules-of-sparring/

https://youtu.be/FrvUZiiGF-I

https://deepthink.nl/the-difference-between-sparring-and-coaching/

Autor

Denis ist leidenschaftlicher Online-Marketer und ständig daran interessiert Neues zu lernen. Im Suchmaschinenmarketing kombiniert er seine Interessen in Analysen, Strategien und Zahlen.