Die richtigen Keywords finden

Ich hoffe, dir gefällt dieser Artikel. Wenn du Hilfe bei deinem Marketing brauchst, freue mich über eine Anfrage von dir.

Eine wichtige Grundlage für eine erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung ist das Verwenden der richtigen Keywords.

Um die richtigen Keywords zu finden ist eine gute Keyword-Recherche und die Anwendung der richtigen Keyword-Tools sehr wichtig.

Denn nur durch eine gezielte Recherche können passende Keywords gefunden werden, die deine Online-Inhalte in Suchmaschinen optimal positionieren.

In diesem Beitrag möchte ich dir zeigen, wie du die richtigen Keywords findest, um deine Inhalte beispielsweise bei Google bestmöglich zu platzieren.

Ich werde dir außerdem verschiedene Ansätze und Tools vorstellen, die dir dabei helfen, die passenden Keywords zu finden. Eben genau das, wonach die Leute online suchen.

Doch bevor wir ins Detail gehen, was sind eigentlich Keywords und welche verschiedenen Arten gibt es?

Was sind Keywords?

Keywords, auch Suchbegriffe oder Suchwörter genannt, sind Begriffe oder Wortkombinationen, die Menschen in Suchmaschinen wie Google eingeben.

Damit suchen sie nach bestimmten Informationen, Produkten oder Dienstleistungen. Keywords sind daher ein wichtiger Bestandteil des Online-Marketings und der Suchmaschinenoptimierung (SEO).

was-sind-keywords
Bild von Tumisu auf Pixabay

Wenn ein Nutzer in einer Suchmaschine ein Keyword eingibt, durchsucht sie das Internet nach Websites, die relevante Inhalte zu diesem Keyword enthalten.

Die Suchmaschine präsentiert dann eine Liste von Ergebnissen, die nach ihrer Relevanz für das eingegebene Keyword sortiert sind.

Für Unternehmen und Website-Betreiber ist es wichtig, die richtigen Keywords zu identifizieren und in ihre Website-Inhalte zu integrieren.

Denn so erreicht man eine höhere Online-Sichtbarkeit. Eine umfassende Keyword-Recherche hilft dir herauszufinden, welche Keywords relevant sind und wie oft Nutzer danach suchen.

Du solltest allerdings beachten, dass die Integration von Keywords in Website-Inhalte nicht auf Kosten der Qualität gehen sollte.

Keyword-Stuffing, das unnatürliche Überladen von Inhalten mit Keywords, kann von Suchmaschinen erkannt und negativ bewertet werden.

“Eine ausgewogene Verwendung von relevanten Keywords, die natürlich in den Text integriert sind”. Genau das trägt dazu bei die Sichtbarkeit in Suchmaschinen und die Benutzererfahrung zu verbessern.

SEO-Checkliste für 0€

Tipps und Tricks, um die Rankings bei Google selbst zu verbessern!

Welche Keyword-Arten gibt es?

Es gibt verschiedene Arten von Keywords, die bei der Keyword-Recherche berücksichtigt werden sollten. Jede Art von Keyword hat ihre eigene Bedeutung und bestimmte Vorteile. Zu den wichtigsten Keyword-Arten zählen:

  • Short-Tail-Keywords
  • Long-Tail-Keywords
  • Marken-Keywords
  • Produkt-Keywords
  • Lokale Keywords
  • Informations-Keywords
  • Saisonale Keywords
  • LSI-Keywords

Short-Tail-Keywords

Short-Tail-Keywords, auch bekannt als Head-Keywords oder generische Keywords, sind kurze Suchbegriffe mit nur einem oder zwei Wörtern. Beispiele für Short-Tail-Keywords sind “Schuhe”, “Smartphone” oder “Reisen”.

Short-Tail-Keywords haben in der Regel ein hohes Suchvolumen und eine hohe Konkurrenz, da sie sehr allgemein sind und viele Nutzer suchen. Aufgrund des hohen Wettbewerbs und der hohen Kosten pro Klick sind Short-Tail-Keywords jedoch oft teuer und schwierig zu ranken.

Long-Tail-Keywords

Long-Tail-Keywords sind längere Suchbegriffe mit drei oder mehr Wörtern. Beispiele für Long-Tail-Keywords sind “rote Damenschuhe Größe 37”, “Apple iPhone Xs Max 256GB” oder “Günstige Flüge nach Paris im Dezember”.

Long-Tail-Keywords haben zwar oft ein geringeres Suchvolumen, aber dafür auch eine niedrigere Konkurrenz. Da sie spezifischer sind, haben sie oft eine höhere Conversion-Rate und sind einfacher zu ranken als Short-Tail-Keywords.

Conversion-Rate: Die Conversion-Rate ist das Verhältnis zwischen Besuchern und Aktionen auf einer Website. Sie misst, wie viele Besucher tatsächlich eine gewünschte Handlung ausführen, wie z.B. einen Kauf abschließen.

Eine hohe Conversion-Rate bedeutet, dass viele Besucher zu Kunden werden, während eine niedrige Rate auf Verbesserungsbedarf der Website oder des Shops hindeutet.

Marken-Keywords

Marken-Keywords enthalten den Namen einer bestimmten Marke oder eines bestimmten Unternehmens. Beispiele für Marken-Keywords sind “Nike Schuhe”, “Apple iPhone” oder “Coca-Cola”.

Marken-Keywords haben in der Regel ein hohes Suchvolumen und eine hohe Conversion-Rate, da Nutzer oft nach bestimmten Marken suchen, die sie kennen und denen sie vertrauen.

Produkt-Keywords

Produkt-Keywords beziehen sich auf bestimmte Produkte oder Dienstleistungen. Beispiele für Produkt-Keywords sind “Laufschuhe”, “Smartphones” oder “Flugtickets”.

Das Suchvolumen und die Conversion-Rate von Produkt-Keywords ist in der Regel relativ hoch, da Nutzer gezielt nach Produkten oder Dienstleistungen suchen, die sie kaufen möchten.

Lokale Keywords

Lokale Keywords sind Suchbegriffe, die sich auf eine bestimmte Region oder Stadt beziehen. Beispiele für lokale Keywords sind “Restaurant Berlin”, “Friseur Hamburg” oder “Hotel München”.

Lokale Keywords haben in der Regel ein niedrigeres Suchvolumen, aber auch eine niedrigere Konkurrenz. Sie sind oft einfacher zu ranken als generische Keywords und haben eine höhere Conversion-Rate, da sie auf lokale Nutzer abzielen.

Informations-Keywords

Informations-Keywords beziehen sich auf bestimmte Informationen oder Antworten auf Fragen. Beispiele für Informations-Keywords sind “Wie reinige ich meinen Teppich?”, “Was ist die beste Diät für Gewichtsverlust?” oder “Wie kann ich meinen Computer schneller machen?”.

Bei Informations-Keywords ist das Suchvolumen oft zwar nicht so hoch, aber die Konkurrenz wiederum ist auch etwas geringer.

Sie können jedoch sehr wertvoll sein, um Traffic auf eine Website zu lenken und als Einstiegspunkt für weitere Informationen und Transaktionen dienen.

Saisonale Keywords

Saisonale Keywords nehmen Bezug auf bestimmte Jahreszeiten oder Feiertage. Beispiele für saisonale Keywords sind “Weihnachtsgeschenke”, “Sommerkleidung” oder “Osterdeko”.

Das Suchvolumen von saisonalen Keywords ist häufig recht hoch, aber nur in begrenzten Zeiträumen relevant.

Unternehmen, die saisonale Produkte oder Dienstleistungen anbieten, sollten ihre Keyword-Strategie entsprechend anpassen, um in der entsprechenden Jahreszeit möglichst viel Traffic und Verkäufe zu generieren.

LSI-Keywords

LSI steht für Latent Semantic Indexing und bezieht sich auf Suchbegriffe, die mit einem Haupt-Keyword verbunden sind. Beispiele für LSI-Keywords für das Haupt-Keyword “Laufschuhe” könnten “Jogging”, “Sport”, “Training” oder “Gesundheit” sein.

LSI-Keywords können dazu beitragen, das Thema einer Seite zu klären und ihre Relevanz für bestimmte Suchanfragen zu erhöhen.

Bei der Keyword-Recherche ist es wichtig, alle Arten von Keywords zu berücksichtigen, um eine umfassende Keyword-Strategie zu entwickeln. Durch Kombination verschiedener Keywords können relevanter Traffic und Conversions generiert werden.

Wie wählt man die richtigen Keywords aus?

wie-waehlt-man-die-richtigen-keywords-aus
Bild von StockSnap auf Pixabay

Wenn es darum geht, die richtigen Keywords auszuwählen, solltest du unter anderem Folgendes beachten:

Relevanz: Wähle Keywords, die direkt mit dem Thema deiner Website oder deinem Geschäft zusammenhängen. Wenn du beispielsweise eine Website zum Thema Gartenarbeit betreibst, solltest du Keywords wie “Gartenarbeit”, “Pflanzenpflege” oder “Gartenwerkzeuge” in Betracht ziehen.

Suchvolumen: Überprüfe das Suchvolumen der ausgewählten Keywords. Du solltest dich auf Keywords konzentrieren, die oft von Nutzern in Suchmaschinen eingegeben werden.

Google bietet Tools wie den Google Keyword-Planer, mit dem du das monatliche Suchvolumen von Keywords in deiner Nische ermitteln kannst. Diesen erkläre ich dir gleich noch genauer.

Wettbewerb: Überprüfe auch den Wettbewerb für die ausgewählten Keywords. Wenn zu viele Websites dieselben Keywords verwenden, kann es schwierig sein, in den Suchmaschinenergebnissen zu konkurrieren.

Tools wie SEMrush oder Ahrefs können dir dabei helfen, die Wettbewerbssituation zu analysieren. Diese und weitere Tools erkläre ich dir auch noch genauer.

Nutzerintention: Denke darüber nach, welche Absicht ein Nutzer hat, wenn er das Keyword eingibt. Möchte er etwas kaufen, sich informieren oder eine bestimmte Aktion durchführen?

Indem du die Nutzerintention verstehst, kannst du relevante Keywords auswählen und passende Inhalte erstellen, die den Bedürfnissen des Nutzers entsprechen.

Verwendung von Keyword-Tools

Keyword-Tools sind ein wichtiger Bestandteil der Suchmaschinenoptimierung (SEO). Sie helfen dabei, relevante Keywords für deine Website zu identifizieren, die das Potenzial haben, Traffic und Conversions zu generieren.

Es gibt verschiedene Arten von Keyword-Tools, von kostenlosen bis kostenpflichtigen.

Diese Tools helfen dir dabei, deine Keyword-Recherche zu optimieren und deinen Website-Content auf die Bedürfnisse deiner Zielgruppe abzustimmen. Die Top 5 dieser Tools möchte ich dir vorstellen.

verwendung-von-keyword-tools
Bild von Tumisu auf Pixabay

Top 5 Keyword-Tools

1. Google Keyword-Planer

Der Google Keyword-Planer ist ein kostenloses Tool von Google, das speziell für das Keyword-Research entwickelt wurde. Es bietet eine Vielzahl von Funktionen, die es Benutzern ermöglichen, die relevantesten Keywords für ihre Website zu finden.

Zu den wichtigsten Funktionen des Google Keyword-Planer gehören:

  • Suchvolumen-Statistiken: Der Keyword Planer zeigt das monatliche Suchvolumen für ein bestimmtes Keyword an, sowie verwandte Keywords und deren Suchvolumen.
  • Keyword-Ideen: Das Tool generiert automatisch Keyword-Ideen auf Basis des von dir eingegebenen Keywords.
  • Keyword-Optionen: Der Keyword Planer bietet verschiedene Optionen, um das Suchvolumen und die Relevanz deiner Keywords zu optimieren, z.B. durch die Auswahl bestimmter geografischer Regionen oder Sprachen.
  • Vorschläge für Gebote und Budgets: Wenn du Google Ads nutzt, gibt der Keyword Planer Vorschläge für Gebote und Budgets, um deine Anzeigen auf Basis der ausgewählten Keywords zu optimieren.
  • Keyword-Filter: Mit dem Keyword-Filter kannst du Keywords auf Basis verschiedener Kriterien filtern, wie z.B. Suchvolumen, Wettbewerb und relevante Keywords.

Insgesamt ist der Google Keyword-Planer ein leistungsstarkes Tool, das es Benutzern ermöglicht, effektive Keyword-Strategien zu entwickeln und ihr SEO-Ranking zu verbessern.

2. SEMrush

SEMrush ist ein kostenpflichtiges Keyword-Tool, das eine Vielzahl von Funktionen zur Suchmaschinenoptimierung (SEO) bietet. Zu den wichtigsten Funktionen gehören:

  • Keyword-Recherche: Identifikation von relevanten Keywords und Analyse von Suchvolumen und Wettbewerb.
  • Website-Audit: Überprüfung der Website auf SEO-Probleme wie fehlende Meta-Tags oder gebrochene Links.
  • Konkurrenzanalyse: Vergleich von organischen und bezahlten Suchergebnissen sowie Analyse von Backlinks und Social-Media-Statistiken der Konkurrenz.
  • On-Page-SEO: Überprüfung der Relevanz von Keywords und Optimierung der Seitenstruktur und Inhalte.
  • Rank-Tracking: Überwachung der Position der Website in den Suchergebnissen für bestimmte Keywords.

3. Ahrefs

Ahrefs ist ebenfalls ein kostenpflichtiges Keyword-Tool, das sich auf die Analyse von Backlinks spezialisiert hat. Es ist eine umfangreiche Suite von SEO-Tools, die folgende Funktionen beinhaltet:

  • Backlink-Analyse: Ahrefs verfügt über eine der größten Datenbanken von Backlinks im Web und bietet detaillierte Informationen zu Backlinks, einschließlich ihrer Qualität und Herkunft.
  • Keyword-Recherche: Mit Ahrefs kannst du nach Keywords suchen, die für deine Website relevant sind, und eine umfassende Analyse der Wettbewerbslandschaft durchführen.
  • Site-Explorer: Dieses Feature gibt einen Einblick in die organische Suche und das Ranking einer Website, indem es Informationen über Traffic, Keywords, Backlinks und mehr bereitstellt.
  • Rank Tracker: Ahrefs ermöglicht es dir, das Ranking deiner Website für bestimmte Keywords im Laufe der Zeit zu verfolgen und zu überwachen.
  • Content Explorer: Mit dieser Funktion kannst du nach relevantem Content suchen, der für deine Zielgruppe von Interesse ist und der für dein Keyword-Research und deine Content-Strategie genutzt werden kann.

Ahrefs ist eine umfassende SEO-Plattform, die sich besonders für die Analyse von Backlinks und Wettbewerbsforschung eignet.

4. Moz Keyword Explorer

Der Moz Keyword Explorer ist ein Keyword-Tool, das für die Suchmaschinenoptimierung verwendet wird. Auch dieses Tool fällt unter die Kategorie “kostenpflichtig”. Hier sind einige wichtige Funktionen des Tools:

  • Keyword-Recherche: Moz Keyword Explorer hilft dabei, relevante Keywords für deine Website zu finden, indem es Vorschläge für verwandte Keywords liefert und deren monatliche Suchvolumina und Schwierigkeiten bewertet.
  • Keyword-Schwierigkeit: Das Tool berechnet die Schwierigkeit, ein bestimmtes Keyword zu ranken, indem es die Autorität deiner Website mit der der Konkurrenz vergleicht.
  • SERP-Analyse: Mit Moz Keyword Explorer kannst du die Suchergebnisseiten (SERPs) für bestimmte Keywords analysieren und wichtige Metriken wie Domain-Autorität, Backlinks und On-Page-Optimierung vergleichen.
  • Keyword-Listen: Du kannst benutzerdefinierte Keyword-Listen erstellen, um deine Recherche und Überwachung von Keywords zu organisieren und zu optimieren.
  • Keyword-Filterung: Das Tool bietet verschiedene Filteroptionen, um irrelevante Keywords auszuschließen und sich auf diejenigen zu konzentrieren, die am besten zu deiner Website passen.
  • Keyword-Tracking: Moz Keyword Explorer bietet eine Möglichkeit, die Rankings deiner Keywords zu verfolgen und Veränderungen im Laufe der Zeit zu überwachen.

5. Mangools

Mangools ist ein Keyword-Tool, das eine Reihe von Tools für die Suchmaschinenoptimierung bietet. Es hat eine benutzerfreundliche Oberfläche und bietet sowohl kostenlose als auch kostenpflichtige Funktionen. Zu den wichtigsten Funktionen von Mangools gehören:

  • Keyword-Recherche: Mangools kann dir dabei helfen, relevante Keywords zu finden, indem es dir Suchvolumen, Schwierigkeiten und Trends anzeigt.
  • SERP-Analyse: Mit Mangools kannst du die SERP-Ergebnisse für bestimmte Keywords analysieren und herausfinden, wer deine Konkurrenten sind und welche Inhalte sie verwenden.
  • Backlink-Analyse: Mangools bietet auch eine Funktion zur Analyse von Backlinks, um zu sehen, wer auf deine Website verlinkt und wie diese Links deine SEO beeinflussen.

Wenn du mehr über Mangools erfahren möchtest, dann empfehle ich dir folgenden Beitrag: Mangools Review: Ein umfassender Überblick

Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Finden der richtigen Keywords von entscheidender Bedeutung für den Erfolg deiner Website oder deines gesamten Online-Auftritts ist.

Ohne eine gründliche Recherche und die Verwendung von Keyword-Tools wird es schwierig sein, deine Zielgruppe anzusprechen und eine hohe Sichtbarkeit in Suchmaschinen zu erlangen.

Die Verwendung der richtigen Keywords hilft dabei, deine Inhalte für Suchmaschinen zu optimieren und somit höher in den Suchergebnissen zu ranken.

Dadurch wird es einfacher für potenzielle Kunden, dich online zu finden, deine Website oder deinen Blog zu besuchen.

Außerdem erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass deine Inhalte von Interessenten gelesen und geteilt werden, was zu mehr Traffic und potenziellen Kunden führen kann.

Du hast noch Fragen und benötigst Hilfe bei der Umsetzung?

Lass dieses Feld leer


Weitere interessante Beiträge

Autor

Denis ist leidenschaftlicher Online-Marketer und ständig daran interessiert Neues zu lernen. Im Suchmaschinenmarketing kombiniert er seine Interessen in Analysen, Strategien und Zahlen.