Du möchtest deine Rankings verbessern? Dann lade dir jetzt meine SEO-Checkliste für 0€ herunter!

Blogger:in werden: Der einzige Guide, den du jemals brauchen wirst

Du möchtest Blogger werden, weißt aber nicht, wo du anfangen sollst? Ich habe mich hingesetzt und für Leute wie dich einen Guide angefangen zu schreiben, der kurz oder langfristig so ziemlich vollständig werden soll. Ich hoffe, am Ende des Beitrages wirst du schlauer sein. 

Ich helfe dir, die wichtigsten Grundlagen des Bloggens zu verstehen und gebe dir ein paar Tipps an die Hand, um deinen Blog bekannt und erfolgreich zu machen. Eine dieser Grundlagen ist es eine Nische zu finden und sich zu positionieren, aber genauso zeige ich dir Beispiele, die keine wirkliche Nische haben und trotzdem erfolgreich sind. Und ich gehe drauf ein, warum sie erfolgreich sind. 

Aber lass uns zuerst mit den Grundlagen anfangen, wie du ein Blogger:in werden kannst.

Was ist überhaupt ein Blog und was macht ein Blogger?

via GIPHY

Ein:e Blogger:in veröffentlicht Inhalte von Interesse auf einem Medium wie einer eigenen Website für ein bestimmtes Publikum. Im klassischen Sinne waren es früher Text-Inhalte. Mittlerweile veröffentlichen Blogger:in Inhalte in verschiedenen Formaten wie Videos, Podcast oder Bildern auf Social Media. Blogger:in, die sich auf Video-Formate konzentrieren, werden auch Vlogger:in genannt.

Häufig wird sich auf ein bestimmtes Thema wie Reisen, Mode, Kunst, Technologie oder politische Themen konzentriert.

Die Einstiegsbarriere fürs Bloggen ist mittlerweile nicht mehr so hoch. Du brauchst ein Notebook oder ein Handy und dann eine Plattform, auf der du Inhalte veröffentlichen kannst. Wenn du Texte schreiben möchtest, musst du natürlich ein gutes Gefühl fürs Schreiben haben und dich in Themen einarbeiten können, um diese schriftlich wiedergeben zu können.

Aber genauso sind Fähigkeiten wie Kreativität und Auffassungsgabe wichtig, damit du interessante Inhalte produzieren kannst.

Grundsätzlich kann jede:r Blogger:in werden. Es gibt keine bestimmte Voraussetzung dafür. Du musst einfach Interesse daran haben und anfangen. Über den Erfolg entscheiden dann deine Fähigkeiten, dich weiterzuentwickeln und dein Durchhaltevermögen.

Blog erstellen: Schritt für Schritt

blog-erstellen
Photo by Glenn Carstens-Peters on Unsplash

Bevor du Inhalte veröffentlichen kannst, musst du einen Blog erstellen. Natürlich nur, wenn du dich dafür entscheidest, einen Blog im klassischen Sinne auf einer Website zu betreiben.

Schritt 1: Für ein Thema entscheiden

Damit du loslegen kannst, solltest du dich erstmal für ein Thema entscheiden, über das du schreiben möchtest. Dafür kannst du dir folgende Fragen stellen:

  • Für was Interessiere ich mich mein bisheriges Leben?
  • Über welches Thema weiß ich sehr viel?
  • Über welches Thema möchte ich besonders viel lernen?

Du kannst auch dein Umfeld fragen, was sie glauben, was du besonders gut kannst und dich so deinem Schwerpunkt nähern.

Schritt 2: Website erstellen

Eine Website zu erstellen, klingt wie eine riesengroße Herausforderung. Aber heutzutage geht das sehr schnell. Mit einem System wie WordPress kannst du dir deine Website mit etwas Ärmel hochkrempeln und einigen Tutorials selbst erstellen.

Dafür brauchst du einen Hosting-Anbieter wie beispielsweise All-Inkl. Ich bin seit Jahren bei All-Inkl und absolut zufrieden mit dem Angebot. Dann wählst du deine Wunsch-Domainnamen aus, registrierst die Domain und installierst per 1-Klick-Installation WordPress.

WordPress bietet eine große Auswahl an vorgefertigten Design, die du simpel installieren kannst und nicht viel Zeit in das designen stecken musst. Anbieter wie GeneratePress bieten schlanke WordPress Themes an, die schnelle Ladezeiten garantieren. Das ist wiederum sehr schnell, damit deine Website irgendwann bei Google gefunden wird.

Schritt 3: Inhalte schreiben und veröffentlichen

Damit du Leser:in für deinen Blog gewinnst, musst du anfangen Inhalte zu schreiben und zu veröffentlichen. Die Voraussetzung dafür ist, dass du Schritt 1 erledigt hast und dich für ein Thema entschieden hast.

Wenn du möchtest, dass deine Blog-Beiträge bei Google gefunden werden, musst du einige SEO Grundlagen befolgen.

  • Jeder Beitrag sollte auf eine bestimmte Keyword-Gruppe ausgelegt sein.
  • Das wichtigste Keyword, sollte in Meta-Title, Meta-Description, H1, H2, H3 und in den Inhalten gefunden werden.
  • Das wichtigste Keyword sollte in Bilddateinamen und Alt-Tag gefunden werden.
  • Schreibe ausführliche und relevante Inhalte.
  • Verwende Bilder und Videos, um deine Inhalte aufzulockern.

Es gibt noch viel mehr zum Thema SEO zu schreiben, aber das würde den Rahmen sprengen. Deswegen habe ich einen separaten Beitrag mit SEO Tipps für Blogger geschrieben.

Schritt 4: Verbreite deine Inhalte

Es reicht nicht nur Inhalte zu schreiben und dann zu warten, dass deine Inhalte wie von Zauberhand von jemanden gefunden werden. Du brauchst eine weitere Plattform, auf der du deine Inhalte teilst.

Wähle ein Medium, mit dem du dich wohlfühlst und benutzt diese Plattform. Da kann Pinterest, YouTube, TikTok oder LinkedIn sein. Die Hauptsache ist, du teilst deine Inhalte.

Wie kannst du mit deinem Blog Geld verdienen?

Eine Frage, die dich wahrscheinlich brennend interessiert, ist, wie du mit deinem Blog Geld verdienen kannst. Als Blogger:in hast du tatsächlich verschiedene Möglichkeiten, mit deinem Blog Geld zu verdienen.

Nachfolgend zähle ich einige Möglichkeiten auf, wie du dir mit diesem Blog erfolgreich ein Einkommen aufbauen kannst.

Werbung schalten

Die einfachste Methode, wie du mit deinem Blog Geld verdienen kannst, ist es Werbung darauf zu schalten. Dafür musst du deine Website bei Google AdSense anmelden und verifizieren. Dann erscheint Werbung auf deinem Blog und du kriegst für jeden Klick auf diese einen gewissen Betrag.

Das können wenige Cents sein oder etwas mehr. Je mehr Besucher du hast, desto mehr wirst du verdienen.

Affiliate Marketing

Affiliate Marketing ist eine weitere beliebte Methode, um mit dem eigenen Blog Geld zu verdienen. Dafür musst du dich bei einem Partnerprogramm anmelden, ein Produkt auswählen und dieses mit deiner Partner-Id auf deiner Website anbieten.

Einige beliebte Partnerprogramme sind:

  • Check24
  • Amazon
  • FinanceAds
  • Digistore24

Digitale Produkte verkaufen

Wenn du eine treue und große Leserschaft aufgebaut hast, gibt es die Möglichkeit eigene Produkte zu verkaufen. Eigene digitale Produkte wie E-Books oder Videokurse. Dieser erfordern etwas mehr Arbeit als die zuvor genannten Methoden, aber dafür hast du ein eigenes Produkt.

Dienstleistung anbieten

Je nach Themenbereich, in dem du dich befindest, hast du vielleicht die Möglichkeit einen Service anzubieten. Ich schreibe beispielsweise sehr viel über Marketing und biete meinen Service als Online-Marketing Freelancer an.

Schreibst du übers Nähen, kannst du vielleicht Seminare übers Nähen anbieten. Oder schreibst du darüber, wie man produktiver und effizienter wird, kannst du Leute im Projektmanagement unterstützen.

Exklusive Inhalte anbieten

Eine weitere Methode wie du mit deinem Blog Geld verdienen kannst ist ein Mitgliederbereich mit exklusiven Inhalten, auf die nur zahlende Mitglieder Zugriff bekommen. Das bedeutet natürlich, du musst doppelt so viel Content erstellen. Einerseits um Leser anzuziehen und andererseits für deine Mitglieder.

Es gibt noch viele weitere Möglichkeiten, mit einem Blog Geld zu verdienen. Ich wolle dir nur einen kleinen Überblick verschiedener Methoden zeigen, wie du schnell etwas für deine Bemühungen zurückbekommst und wie du langfristig ein eigenes Business aufbauen kannst, mit deinem Blog.

Einige Blog Beispiele als Inspiration

Damit du etwas Inspiration bekommst und eine Vorstellung wie ein Blog später aussehen könnte, kriegst du von mir eine Auflistung verschiedener Blogs aus verschiedenen Bereichen.

  • Reisen ist ein beliebtes Thema, genauso wie Fotografie. Phototravellers ist eine Kombination aus beiden Themen mit einer großen Leserschaft. Hier habe ich ausführlich darüber geschrieben, wie du einen Foto-Blog erstellst.
  • Fashion ist ein beliebtes Thema, das häufig auf Social Media ausgelebt wird. Aber es gibt Kombination, wie beispielsweise Carmuska.de. Zugegeben, die Website wird nicht mehr wirklich gepflegt, aber auf Instagram gibt es einiges über die Bloggerin zu sehen und auf OMR wurde über sie berichtet.
  • Es gibt jede Menge Food-Blogs, einen den ich sehr gerne besuche, beschäftigt sich auf mit Fotografie und die Bilder auf der Website beweisen es. Du findest ihn hier: Kraut-Kopf.de
  • Die FIRE-Bewegung wurde in den vergangenen Jahren sehr groß und daraus sind jede Menge Finanzblogger entstanden. Ein beliebter Blog der Finanzbücher reviewt ist Bookoffinance.
  • Ich habe ja gesagt, es gibt auch Blogger, die sich auf kein spezielles Thema fokussieren. Nate Eliason ist ein Beispiel dafür.

Wie viel verdient man mit bloggen?

Es ist natürlich schwierig eine Angab zu machen, wie viel man mit dem Bloggen verdienen kann. Das hängt davon ab, wie lange du dabei bist, wie viele Besucher deine Website hat, wie du sie monetarisiert und noch mehr. Aber damit du nicht mit leeren Händen gehst, habe ich dir hier einige Inspirationen mitgebracht.

Einige Blogger veröffentlichen Einkommens-Reports, die dir eine Orientierung geben können, wo die Reise hingehen kann.

Aber natürlich bedarf das jeder Menge Arbeit.

Das sind natürlich alles hohe Einnahmen und die Blogs sind schon lange aktiv. Teilweise knackigen sie das 10-jährige Jubiläum, aber geben, glaube ich einen guten Schub an Motivation und Inspiration wo die Reise hingehen kann.

Blog bekannt machen: 7 Tipps

Wie zu vor schon mal erwähnt reicht es nicht nur auf fröhlich draufloszuschreiben. Du musst dafür sorgen, dass deine Inhalte Aufmerksamkeit bekommen. Dafür gibt es viele Möglichkeiten. Einige davon liste ich dir hier auf:

  • Deine Inhalte sollten Suchmaschinenoptimiert sein, damit sie bei Google gefunden werden. Hast du Fragen dazu, kannst du mich als SEO Freelancer buchen.
  • Eine simple Möglichkeit ist es, die mühsam erstellten Inhalte zu nehmen und auf Social-Media zu teilen. Dafür solltest du sie für die jeweilige Plattform aufbereiten.
  • Netzwerken: Kontaktiere andere Blogger:in und Influecener:in in deiner Szene. Erschafft Synergieeffekte, damit ihr beide gemeinsam wachsen könnt.
  • Veröffentliche regelmäßig Inhalte. Am besten zu festgeschrieben Tag. So weckst du eine Erwartungshaltung bei den Lesern und sie besuchen deinen Blog immer wieder, um die neuen Inhalte zu lesen.
  • Bau dir einen Mail-Verteiler auf. So kannst du neue Inhalte an Stammleser aktiv pushen und erhältst so ein Stück weit Unabhängigkeit von Social-Media und anderen Plattformen.
  • Suche dir Gruppen, Foren und andere Communitys, in denen du aktiv werden kannst.

Das waren einige Möglichkeiten, wie du mehr Leser auf deinen Blog aufmerksam machen kannst.

Fazit

Das wirkt sicherlich erstmal alles etwas erschlagend für dich, deswegen empfehle ich dir, immer mal wieder auf diesen Beitrag zu schauen. Setze die Schritte nach und nach um, damit du deinem Ziel ein Blogger:in zu werden, näher kommst.

Autor

Denis ist leidenschaftlicher Online-Marketer und ständig daran interessiert Neues zu lernen. Im Suchmaschinenmarketing kombiniert er seine Interessen in Analysen, Strategien und Zahlen.