2 Möglichkeiten mit denen du deine Website bei Google nach vorne bringst

Du möchtest wissen, wie du deine Webseite bei Google nach vorne bringst, dann ist dieser Beitrag genau das Richtige für dich. Als langjähriger Online-Marketing-Berater kenne ich mich mit verschiedenen Methoden aus, wie du mehr Sichtbarkeit gewinnst.

Nachfolgend werde ich dir die 2 hauptsächlichen Methoden zeigen, mit denen du deine Reichweite steigern kannst und gehe zusätzlich auf einige Details ein.

Du brauchst Unterstützung, um deine Sichtbarkeit bei Google nach vorne zu bringen? Schreib mir eine Nachricht und ich helfe dir!

wie-bringe-ich-meine-seite-bei-google-nach-vorne
Image by Gerd Altmann from Pixabay

2 Wege: bezahlt und nicht bezahlt

Auf dem Weg an die Google-Spitze können wir grundsätzlich zwischen zwei Möglichkeiten unterscheiden. Einmal die Methode für die du direkt Geld ausgibst (PPC – Pay-per-Click), auch als Google Ads oder SEA (Suchmaschinenwerbung) bezeichnet. Und andererseits die Methode deine organischen Rankings zu verbessern, also SEO (Suchmaschinenoptimierung). 

Ich will hier auch gar nicht über die Vor- und Nachteile der jeweiligen Methoden diskutieren. Beide haben ihre Vor-, sowie Nachteile und somit eine Daseinsberechtigung. 

Ich möchte dir einfach eine Auflistung der verschiedenen Möglichkeiten zeigen und in wenigen Sätzen verraten, wie sie funktionieren. 

bezahlt-werbung-google-ads-nach-vorne
Image by Free-Photos from Pixabay

Wie bereits erwähnt ist Google Ads die bezahlte Möglichkeit (PPC) um deine Webseite bei Google nach vorne zu bringen. Um Werbung bei Google schalten zu können musst du ein Werbekonto eröffnen, deine Unternehmensdaten hinterlegen und anschließend kannst du loslegen. 

Das Werbekonto und das Hinterlegen deine Daten dauert nur wenige Minuten. Das aufwendigere ist die Erstellung der Werbeanzeigen, in diesem Szenario, die Anzeigen im Suchnetzwerk. Im Suchnetzwerk schaltest du Werbung auf ein eingebuchtes Keyword in der jeweiligen Kampagne. Beispielsweise du hast einen Shop für Manschettenknöpfe, kannst du das Keyword [Manschettenknöpfe kaufen] in der Kampagne einbuchen. Auch mit den eckigen Klammern drumherum, denn diese definieren wie streng oder weitläufig Google deine Anzeige ausspielt. Eckige Klammern bedeuten, dass die Werbeanzeige exakt für dieses Keyword ausgespielt wird und für Synonyme, sowie falsche Schreibweisen. 

SEO

seo-gefunden-werden
Image by S. Hermann & F. Richter from Pixabay

Die andere Methode wäre Suchmaschinenoptimierung, um deine Website bei Google nach vorne zu bringen in den organischen Ergebnissen. Zugegeben, das Thema SEO ist ein breites Feld mit vielen Teildisziplinen, aber die Mühe sich in diese einzuarbeiten kann langfristig gesehen sinnvoll sein. 

Suchmaschinenoptimierung benötigt seine Zeit, der Google Algorithmus arbeitet, teilweise, langsam und es können Wochen und Monate vergehen bis sichtbare Ergebnisse eintreten. Das ist auch einer der Gründe warum sich nur wenige die Mühe machen, Zeit und Geld in SEO zu investieren. Alle wollen sofort Ergebnisse. 

Aber bezahlte Werbung kostet direkt Geld und wenn du nicht weißt, was du tust, kannst du schnell viel Geld verbrennen. 

Nachfolgend möchte ich dir einige Teilbereiche von SEO vorstellen, damit du einen groben Überblick gewinnst. 

Ich empfehle dir meinen Beitrag SEO Tipps für Blogger. Dort findest du jede Menge nützlicher Hinweise über das Thema Suchmaschinenoptimierung.

Website-Struktur

Die Grundlage für vernünftiges und nachhaltiges SEO ist eine durchdachte Website-Struktur. Hierbei solltest du dich fragen, welche Leistung bietest du an und was möchtest du den Leuten vermitteln, damit sie dein Angebot wahrnehmen wollen. Wenn du zum Beispiel Immobilienmakler aus Essen bist, sollte der Website Title auch Immobilienmakler und Essen beinhaltet, damit die Suchmaschine versteht, worum es bei dir geht, aber auch die User, die nach einem Immobilienmakler in Essen suchen.

Google My Business

Google My Business ist die kostenlose Möglichkeit von Google im Branchenbuch gelistet zu werden. Gleichzeitig wirst du damit bei Google Maps angezeigt und gewinnst lokale Sichtbarkeit. Mit Google My Business haben vor allem regionale Firmen die Möglichkeit kosteneffiziente ihre Reichweite zu erhöhen und so potenzielle Kunden zu erreichen. 

Aber auch für andere Unternehmen ist es sinnvoll sich ein Google My Business Profil anzulegen, denn Interessenten googeln nach Firmen, lesen sich Rezensionen durch und verschaffen sich so ein Bild von dem Unternehmen. 

Ein gepflegtes Google My Business Profile ist ein wichtiger Unterpunkt von Local SEO. Und wie gesagt, egal ob lokale oder nicht lokale Firma, leg dir ein Profil an und erhöhe sofort deine Sichtbarkeit. 

OnPage

Ein Teil von Suchmaschinenoptimierung ist die Onpage-Optimierung. Dabei verbesserst du alle Bestandteile, die auf deiner Webseite sind oder damit zu tun haben. Also sprich sowas wie Ladezeiten, Bilder, Title Tag, Meta-Description, Überschriftenstruktur und die interne Verlinkung. Um nur ein paar der Punkte zu nennen. 

Das bedeutet, wenn du einen neuen Blogbeitrag schreibst, solltest du diesen nach den bekannten OnPage-Basics optimieren und erst dann veröffentlichen. Ein Teil der Grundlagen sind zum Beispiel, dass dein Haupt-Keyword in Meta Title, Meta Description, in der H1-Überschrift, H2-Überschrift, H3-Überschrift und im Websiteinhalt gefunden wird. So hast du eine solide Grundlage geschaffen, um deine Website bei Google nach vorne zu bringen.

Das Thema OnPage ist ziemlich umfangreich und kann erschlagend wirken, wenn du ein Feedback haben möchtest, kannst du dir eine SEO-Beratung bei mir buchen. In einem 45-minütigen Videocall beantworte ich dir deine SEO-Fragen. 

Lies dazu gerne meinen Beitrag durch, wie du gute Texte schreibst.

OffPage

Offpage-Optimierung findet abseits deiner eigenen Website statt. Du kannst es als Reputationsmanagement oder Digital PR betrachten. Du machst deine Website, deine Firma und dein Angebot damit bekannter. Aber es dir überlassen es auch einfach stumpf, als Backlinkaufbau zu bezeichnen. 

Klar, Backlinks sind einer der wichtigsten Faktoren, aber in welchem Umfeld der Link gesetzt wird, spielt genauso eine Rolle. Nimm dir an dieser Stelle mit, die Website die auf dich verlinkt, sollte zu deinem Thema passen und eine gewisse thematische Nähe aufweisen.  

Für regionale Unternehmen gibt es zahlreiche Branchenbücher, in die sie sich eintragen können. Dafür brauchst du nur nach deiner Branche und Verzeichnisse suchen. Dann findest du einige Webverzeichnisse. Achte dabei darauf dass die Verzeichnisse noch aktiv betrieben werden. Weiterhin hat jede Stadt auch Branchenbücher, in die du dich eintragen lassen kannst. Ebenfalls kann es am Anfang nicht schaden, auf allen relevanten Social Media Profilen eine Seite für dein Unternehmen anzulegen.

Damit hast du eine solide Grundlage geschaffen, um deine Website bei Google nach vorne zu bringen.

YouTube SEO

youtube-seo-nach-vorne-google
Image by Gerd Altmann from Pixabay

YouTube ist die zweitgrößte Suchmaschine der Welt und bietet dir die Möglichkeit zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen. Du für ausgewählte Keywords Videos erstellten und damit bei YouTube selber gefunden werden. Andererseits hast du dadurch die Möglichkeit in der Google Suche per Video-Snippet angezeigt zu werden. Und im Idealfall rankst du auch noch mit einem Blogbeitrag zu dem jeweiligen Keyword. Also Win-Win-Win-Situation. Was will man mehr?!

FAQ: die meistgestellten Fragen

Wie kann ich bei Google ganz oben stehen?

Um mit deiner Website bei Google ganz oben zu stehen, hast du zwei Möglichkeiten. Die Eine ist es Geld in die Hand zu nehmen und Google Ads zu schalten und die andere ist SEO, damit deine Website in den organischen Ergebnissen gefunden wird.

Wie bekomme ich Google auf die erste Seite?

Wenn du Google als Startseite festlegen willst, musst du in deinen Browser-Einstellungen unter “Allgemein” unter dem Abschnitt “Startseite” google.de als Startseite angeben.

Was kostet es bei Google ganz oben zu stehen?

Wenn du Google Ads schaltest, damit deine Website bei Google ganz oben steht, können die Kosten variieren. Werbung bei Google wird pro Klick abgerechnet und diese unterscheiden sich von Branche zu Branche.

Wie wird man bei Google höher gelistet?

Um bei Google höher gelistet zu werden, solltest du die oben genannten Tipps befolgen und Onpage, sowie Offpage optimieren.

Fazit

Du hast jetzt mehrere Möglichkeiten gesehen, wie du deine Rankings bei Google verbessern kannst und deine Website bei Google nach vorne bekommst. Die Optimierung einer Webseite kann kompliziert und umfangreich sein, aber wenn du die Grundlagen beachtest wie OnPage-Basics, etwas für deine Reputation machst und dein Angebot vermarktest, werden sich deine Rankings langfristig verbessern.

Und wenn du noch weitere Fragen dazu hast, kannst du mir gerne eine Mail schreiben oder einen Kommentar hinterlassen. Möchtest du eine 1:1 SEO Beratung kannst du sie gerne bei mir buchen und ich beantworte deine gezielten Fragen über SEO.

Titelbildquelle: Image by Gerd Altmann from Pixabay

Autor

Denis ist leidenschaftlicher Online-Marketer und ständig daran interessiert Neues zu lernen. Im Suchmaschinenmarketing kombiniert er seine Interessen in Analysen, Strategien und Zahlen.

1 Gedanke zu „2 Möglichkeiten mit denen du deine Website bei Google nach vorne bringst“

Kommentare sind geschlossen.