Du möchtest deine Rankings verbessern? Dann lade dir jetzt meine SEO-Checkliste für 0€ herunter!

Google Rankings verbessern: So klappt es

Als Inhaber eines Unternehmens ist dein Hauptziel das Gewinnen von neuen Kunden. Eine Möglichkeit dafür ist es, die Sichtbarkeit deiner Website zu verbessern und so mehr Besucher auf sie zu lenken. Eine der effizientesten Möglichkeiten dafür ist die Verbesserung deiner Google Rankings. In diesem Beitrag habe ich für Unternehmensinhaber, Start-ups und Betreiber von Onlineprojekten einige Tipps zusammengestellt.

Mit diesen verbesserst du deine Google-Rankings, erhöhst den Traffic auf deiner Website und gewinnst potenziell mehr Leads.

Das Wichtigste in Kürze

  • Ob sich Google Rankings verbessern oder nicht, hängt von verschiedenen Faktoren ab, die der Öffentlichkeit nicht bekannt sind.
  • Es gibt keine 100%ige Antwort darauf, wie du deine Google Rankings verbessern kannst, aber durch viel Arbeit von unterschiedlichen Firmen existiert solides Grundlagen wissen für die Optimierung.
  • SEO ist eine langfristige Investition in die Neukundengewinnung. Mit Mühe und Geduld kannst du gute Erfolge erzielen.

Unterstützung im SEO gesucht?

Wie du deine Google Rankings verbesserst

Wenn du deine Online Sichtbarkeit verbessern möchtest, spielen Google Rankings eine entscheidende Rolle. Wenn du Unternehmer bist und eine Website betreibst, kann sie als Werkzeug dienen deine Produkte oder deine Dienstleistung zu bewerben, um potenzielle Kunden anzulocken.

Deswegen zeige ich dir jetzt viele Schritte, wie du selbst an deiner SEO arbeiten kannst, um bessere Rankings zu bekommen.

Google Search Console benutzen

google-rankings-verbessern
Photo by Stephen Phillips – Hostreviews.co.uk on Unsplash

Google bietet von sich aus schon jede Menge Möglichkeiten unsere Rankings zu verbessern, eines davon ist die sogenannte Google Search Console. 

Diese zeigte dir für welche Suchbegriffe deine URL gefunden wird, wie viele Impressionen und Klicks diese generiert. Ebenso kannst du technische Fehler sehen und daraufhin Optimierungen vornehmen. Ich empfehle dir die Google Serach Console so schnell es geht einzurichten und eine Sitemap mit allen deinen URLs einzureichen. 

So teilst du Google mit dass deine Website existiert und welche Inhalte sich auf ihr befinden. 

Damit bist du schon einen großen Schritt näher gekommen, um mehr Sichtbarkeit bei Google zu gewinnen.

SEO-Checkliste für 0€

Tipps und Tricks, um die Rankings bei Google selbst zu verbessern!

Nützlichen Content erstellen

Damit du von potenzielle Interessenten über Suchmaschinen gefunden wirst, musst du regelmäßig nützliche Inhalte veröffentlichen. Durch Inhalte, die auf Keywords ausgerichtet sind, wirst du deine organische Reichweite steigern und deine Website wird für wichtige Begriffe in den Suchergebnissen weiter oben angezeigt.

Neben schriftlichen Inhalten solltest du den Lesern noch mehr bieten. Vielleicht dein Angebot kompliziert oder hochpreisig, somit reicht es nicht aus, sich nur auf eine Variante des Contents zu verlassen. Erstelle Bilder, Podcasts oder Videos, um Interessenten das beste von deinem Angebot zu präsentieren.

Je umfangreiche und fesselnder die Inhalte sind, desto länger beschäftigen sich die Leute mit deinem Angebot. Das wäre einerseits ein positives Nutzersignal an Google, wodurch sich deine Rankings bessern können und andererseits baut das eine Vertrauensbasis zu den Leuten auf.

Tendenziell gilt: Wer sich länger mit deinen Inhalten beschäftigt, zeigt ein größeres Interesse an deinem Angebot.

Die Inhalte müssen ausführliche, aktuelle und einzigartige Informationen liefern. Das kann deine persönliche Erfahrung sein oder Kundenstimmen, die über ihre Erfahrung mit deinem Angebot berichten. Wenn du regelmäßig Inhalte veröffentlichst, optimierst und aktualisierst, kannst du deine Google Rankings verbessern.

Inhalte ansprechend aufbereiten

Es reicht natürlich nicht nur, dass du Inhalte veröffentlichst, diese müssen auch entsprechend visuell gut aussehen, damit sich Website-Besucher nicht abgeschreckt fühlen und länger auf deiner Webseite verweilen. 

Dazu kannst du verschiedene Elemente wie Tabellen, Listen oder Aufzählung nutzen, um deine Inhalte etwas aufzulockern und sie so jeglicher zu gestalten.

Inhalte verbreiten

Guten Content zu Erstzellen erfordert sehr viel Zeit. Deswegen wäre es schade, wenn niemand von diesem erfährt. Viele drücken einfach auf “Veröffentlichen” in WordPress und hoffen, dass Besucher dann von alleine kommen. Aber damit ist es nicht getan. Du musst Nutzen aus den Inhalten ziehen und diese auf Social Media verbreiten.

Nimm deine Beiträge und erstelle Inhalte daraus für LinkedIn, nimm sie als Videoskript und erstelle ein YouTube-Video. Wichtig ist, dass du deine Zeit sinnvoll nutzt und mehr aus deinem Content machst.

Auf die richtigen Keywords optimieren

Um deine Platzierung bei Google zu verbessern ist entscheidend dass du die richtigen Keywords auswählst. Dabei solltest du nicht nur auf die Empfehlung von irgendwelchen SEO-Tools zur Keyword-Recherche hören und dich vom Suchvolumen täuschen lassen. 

Wenn du eine Dienstleistung regional anbietest, solltest du konkret die Dienstleistung benennen und sagen Dienstleistung X biete ich in Stadt Y an. So mache ich es auch: Ich biete SEO Betreuung in Essen an.

Dabei geht es nicht darum, deine Inhalte künstlich mit Keywords vollzustopfen. Platziere das wichtigste Keyword an wichtige Orte, wie zum Beispiel:

  • Meta-Titel
  • Meta-Beschreibung
  • H1-Überschrift
  • H2-Überschrift
  • Einige Male im Inhalt selbst
  • Bilddateinamen und Alt-Attribut
  • In den Einleitung
  • Im Schlussteil

Wenn du das machst, erledigst du einen großen Teil der Arbeit und stellst die Weichen für erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung.

An dieser Stelle möchte ich noch erwähnen, dass ein Keyword nicht immer ein einzelner Begriff sein wie “Kanzleimarketing” oder “Warum wird mein Unternehmen bei Google Maps nicht angezeigt?“.

Die interne Verlinkung optimieren

Interne Verlinkung ist ein sehr wichtiges Thema, um die Sichtbarkeit deiner Webseite zu verbessern. Dadurch hilfst du den Crawlern der Suchmaschinen, deine Website besser zu verstehen. Durch eine bessere interne Verlinkung erhöhst du die Verweildauer auf deiner Website, was wiederum positive Signale an Suchmaschinen sind. Positive Signale werden heiß diskutieren, stellen meiner Meinung nach einen wichtigen Faktor in guten Rankings dar.

Generell gilt die Regel: Deine wichtigsten Seiten sollten am meisten verlinkt werden auf deiner Webseite.

Nur durch eine vernünftige und logische interne Verlinkung verbesserst du die Relevanz für Suchmaschinen und kletterst bei den Google Platzierung weiter nach oben. Aber nicht nur für Suchmaschinen ist es wichtig. Die interne Verlinkung ist ein gutes Mittel, um die Navigation auf deiner Website und das Auffinden von Inhalten für Nutzer zu vereinfachen.

Damit deine interne Verlinkung perfekt ist, habe ich hier ein Beispiel vorbereitet. Sagen wir, ich schreibe einen Beitrag über Suchmaschinenoptimierung für Anwälte, dann müsste ich genau diese Begriffe verlinken. Es können exakt die Begriffe des Beitrages sein, also SEO für Kanzleien oder nur teilweise die Begriffe enthalten. So zum Beispiel: So funktioniert SEO für Kanzleien und Rechtsanwälte.

Bilder optimieren

tinypng-bilder-komprimieren
Für schnelle Ladezeiten solltest du deine Bilder komprimieren. TinyPNG ist ein gutes und kostenloses Tools dafür.

Bilder sind ebenfalls ein sehr relevantes Thema in der Suchmaschinenoptimierung. Bevor du Bilder auf deiner Website hochladest, solltest du diese verkleinern und komprimieren. Häufig sind zu große Bilder die Ursache für langsame Websites und den Verlust von Besuchern, aufgrund der zu langen Ladezeiten.

Du kannst Bilder ganz einfach komprimieren, damit sie deine Ladezeiten nicht negativ beeinträchtigen. Wenn du ein MacBook wie ich hast, kannst du sie mit dem Apple internen Programm “Vorschau” öffnen und mit einem Klick auf das runde Bearbeiten-Symbol die Größe anpassen.

Dann ist es noch nicht vorbei. Mit einem Online-Tool wie TinyPNG kannst du das Bild ohne Qualitätsverlust komprimieren und so nochmal Speicherplatz sparen. TinyPNG und Alternativen gibt es übrigens auch als WordPress-Plugin.

Neben der Komprimierung spielt die Benennung der Bilder und der Kontext auf der Website eine Rolle. Wenn das Bild nicht zum Inhalt passt, stellt das eine schlechte User Experience dar und kann dir langfristig schaden, weil du den Besucher verlierst.

Im Bilddateinamen und Alt-Attribut sollte sich auf jeden Fall dein Haupt-Keyword befinden. So stellst du sicher, dass die Relevanz deines Beitrags in der Gesamtbetrachtung hoch bleibt. Als Beispiel: Wenn du ein Bild für das Thema SEO Freelancer hochladen möchtest, sollte der Dateiname und das Alt-Attribut dieses Keyword beinhalten.

Pagespeed optimieren

Niemand möchte auf einer Webseite bleiben, die zehn oder mehr Sekunden braucht, um sich vollständig aufzubauen. Langsame Webseiten sind ein Störfaktor für Suchmaschinen und Menschen.

Versuche, dich selbst in die Lage zu versetzen. Du suchst gerade eine Dienstleistung in einer Region, dann möchtest du, dass die Webseite schnell geladen ist. 

Es gibt verschiedene Möglichkeiten zu überprüfen, wie lange deine Webseite braucht, um sich aufzubauen. Eines davon ist GTmetrix und das andere Tool heißt Pagespeed Insights

Dort wird die aufgezeigt, was lange Ladezeiten verursacht und wie du diese Punkte verbessern kannst. 

Für mobile Endgeräte anpassen

Um in den Suchergebnissen besser zu ranken und deiner Zielgruppe ein gutes Nutzererlebnis zu bieten, ist eine mobile-freundliche Webseite heutzutage Pflicht! Viele Nutzer fangen ihre Suche am Smartphone an, vor einigen Jahren hat Google ihren Suchalgorithmus auf mobile-first umgestellt.

Das bedeutet: Ist deine Website nicht für das Smartphone optimiert, wird es schwer mit guten Rankings.

Wenn du deine Website erstellst, vergewissere dich, dass alle Bilder, Texte und Links auf der mobilen Seite vollständig funktionieren und dass die Ladezeit schnell genug ist.

Wenn du ein gutes Nutzererlebnis auf mobilen Geräten bietest, führst das zu einer längeren Verweildauer, was wiederum positive Nutzersignale sind und förderlich für deine Rankings sein kann.

Die Konkurrenz schläft nicht – Am Ball bleiben

Suchmaschinenoptimierung ist ein fortlaufender Prozess, der kontinuierliche Überwachung und Anpassung braucht. Du musst am Ball bleiben, die neusten Trends beobachten und dich über Best Practices im SEO und deiner Branche informieren. Nur so kannst du sicherstellen, dass deine Bemühungen effektiv sind und bleiben.

Die Überwachung spielt ebenfalls eine große Rolle. Wenn du Fehler auf deiner Website hast, kann das deine Rankings negativ beeinflussen. Überprüfe deine Website regelmäßig auf Fehler und löse diese.

Denn du bist nicht der/die einzige Unternehmer:in, die Suchmaschinenoptimierung betreibt. Deine Konkurrenz schläft nicht und arbeitet auch daran, mehr Online Sichtbarkeit aufzubauen

Ebenfalls finden mehrmals jährlich verschiedene Updates vom Google Algorithmus statt. Daher ist es wichtig, sich über diese Updates auf dem Laufenden zu halten und sicherzustellen, dass deine Webseite den neuen Anforderungen entspricht. Du musst deine Strategie anpassen, wenn sich die Prioritäten und Anforderungen von Suchmaschinen ändern, um sicherzustellen, dass du weiterhin gute Ergebnisse erzielst.

Deswegen erwähne ich es nochmal: Gutes SEO ist ein fortlaufender Prozess, der ständige Überwachung und Anpassung bedarf, um gute Ergebnisse zu erzielen.

Fazit: Google Rankings verbessern

Mit diesen Tipps solltest du eine sehr gute Grundlage geschaffen haben dass sich deine Google Ranking verbessern. Vergiss nicht, dass Suchmaschinenoptimierung Mühe und Zeit erfordert und du nicht von heute auf morgen mit Ergebnissen rechnen kannst.

Arbeite stetig am Aufbau von hochwertigen Backlinks, verbreite deine Inhalte auf Social Media, kümmere dich gewissenhaft an deinem OnPage, sorge für schnelle Ladezeiten, erstelle guten Content und dann kommen früher oder später die Rankings als Belohnung.

Wenn du doch Unterstützung möchtest, weil du glaubst, es hängt an der einen oder anderen Stelle, dann kannst du einen SEO Freelancer wie mich buchen. Ich unterstütze lokale, sowie kleine und mittelständische Unternehmen dabei Ihre Website Präsenz zu optimieren, sodass sie über Suchmaschinen mehr Traffic gewinnen. 

Was du als Nächstes machen solltest, wenn du Interesse an einer Zusammenarbeit hast?

Einfach das untenstehende Formular ausfüllen und ich melde mich so schnell es geht bei dir und wir besprechen deine aktuellen Herausforderungen.

Lass dieses Feld leer

Autor

Denis ist leidenschaftlicher Online-Marketer und ständig daran interessiert Neues zu lernen. Im Suchmaschinenmarketing kombiniert er seine Interessen in Analysen, Strategien und Zahlen.